Mit Kräutern heilen

Mit Kräutern heilenUralt aber top aktuell
Kräuter zu verwenden, hat eine lange Tradition, ist aber trotzdem modern.

Schon immer haben Menschen Kräuter wegen ihrer Heilkraft und auch als Gewürz sehr geschätzt.

Über viele Jahrhunderte waren Arzneien aus den Vorräten der Natur die einzig wirksame Möglichkeit, sich bei Krankheiten zu helfen.


Teeaufguss

Ein Teeaufguss wird aus frischen oder getrockneten Pflanzenteilen zubereitet. Die Rezepturen fast aller Tees beziehen sich, sofern nicht anders vermerkt, auf getrocknete Pflanzenteile. 

 

Kräutertee

Werden stattdessen frische Pflanzen verwendet, so ist die vorgeschriebene Menge in der Regel zu verdreifachen. Die Kräuter werden in eine saubere Teekanne gegeben und mit kochendem Wasser überbrüht. Der Aufguss wird umgerührt, abgedeckt und nach 10 Minuten durch ein Sieb gegeben. Ein Teeaufguss kann warm getrunken oder für Umschläge verwendet werden.

 

 

Tinkturen

Tinkturen sind in der Regel alkoholische Pflanzenauszüge. Sie werden verdünnt innerlich oder auch äußerlich für Spülungen und Umschläge verwendet.

 

Dampfbad

Dampfbäder oder Inhalationen sind sehr wirksam bei Schnupfen, Husten und verstopfter Nase. Dazu werden Kräuter wie Minze, Thymian oder Salbei in eine Schüssel mit kochend heißem Wasser gegeben. Kopf und Gefäß werden mit einem Handtuch bedeckt und der heiße Dampf muss ein paar Minuten tief eingeatmet werden. Das Dampfbad wird täglich zwei- bis dreimal wiederholt.

 

Cremes & Salben

Viele Inhaltstoffe der Kräuter wirken am besten über die Haut und werden gern zur Herstellung von Cremes verwendet. Beinwell wirkt zum Beispiel entzündungshemmend und wundheilungsfördernd, Salbei desinfizierend und Rosmarin durchblutungsfördernd. Es gibt mehrere Möglichkeiten, streichfähige Cremes oder Salben herzustellen. Sie unterscheiden sich hauptsächlich in der Verwendung von unterschiedlichen Fetten. Das Fett, zum Beispiel Schmalz oder Pflanzenöl in Kombination mit Bienenwachs, wird im Wasserbad erhitzt, zu gleichen Teilen mit getrockneten Kräutern gemischt und wenigstens zwei Stunden geköchelt. Anschließend wird die Salbe filtriert und in Tiegel gefüllt.


buttonBurkhard Bohne


buttonKräuterlexikon

Fotos: istockphoto.com