Der gesunde Schlafplatz

gesund schlafenEndlich durchschlafen
"Ein krankes Bett ist das beste Mittel, die Gesundheit zu ruinieren".

Diese Aussage von Paracelsus vor über 450 Jahren hat auch heute noch Gültigkeit.  

Gerade weil wir nahezu ein Drittel unseres Lebens im Bett verbringen, ist es umso wichtiger, dass unser Schlafplatz von natürlichen und technischen Störfeldern befreit ist, damit der Körper gut regenerieren kann.

Störfelder, wie Erdstrahlen oder Elektrosmog, können Schlafstörungen und unterschiedliche Krankheiten zur Folge haben. Eine Studie der Universität Wien ergab, dass bei 12 Personen von 23 starke Veränderungen auftreten, wenn der Körper durch Erdstrahlen und Elektrosmog belastet wurde.

Welche Störfelder gibt es?

gesund schlafenUm Ihre Schlafstätte möglichst von Störfeldern frei zu halten, sollten Sie Ihre Umgebung einmal genauer untersuchen und zumindest die technischen Störfelder weitestgehend ausschalten.

Elektrosmog oder auch technische Störstrahlung entsteht zumeist durch den Gebrauch von Elektrizität.

Dabei ist es oftmals egal, ob ein Elektrogerät eingeschaltet ist oder lediglich über das Netzkabel mit der Elektroinstallation eines Hauses verbunden ist.

Besonders belastend für den Körper ist die so genannte Hochfrequenz, die vor allem durch schnurlose Haustelefone, Handy, W-LAN und Babyphone verursacht wird.

Natürliche Erdstrahlen, wie Wasseradern, Gesteinsbrüche, Gesteinsverwerfungen, Kreuzungspunkte des Hartmann- und Currygitters, Benkerstreifen, werden seit Jahrtausenden in zahlreichen Kulturen der Menschheit bestimmt und untersucht.

Dennoch ist zumindest nach schulwissenschaftlichen Maßstäben noch nicht endgültig geklärt, ob sie existieren und das menschliche Wohlbefinden beeinflussen können.

 

Wie können Sie sich schützen?


Bett umstellen

Wenn bei Ihnen ein natürliches Störfeld entdeckt wurde, reicht es oftmals schon aus, das Bett um einige Zentimeter zu verstellen, damit der Körper nachts nicht in diesem Störfeld liegt.

Strahlungsarme Telefone verwenden

Die technischen Störfelder können Sie reduzieren, indem Sie strahlungsarme Telefone verwenden und das Handy und W-LAN nachts ausschalten.

Wechselfelder analysieren

Gegen elektrische- und magnetische Wechselfelder, die durch Elektroinstallation verursacht werden und sich am Schlafplatz unbemerkt an den Körper ankoppeln, gibt es verschiedene technische Lösungen, die Sie mit einem Experten vor Ort analysieren lassen können.

 

Buch-Tipps

Wenn Sie mehr über Störfelder und dem Umgang damit erfahren möchten, empfehle ich Ihnen folgende Bücher:

„Erfahrungen einer Rutengängerin“ von Käthe Bachler, die Mitte des 20. Jahrhunderts in Österreich das rotierende Klassenzimmer einführte; die Kinder saßen immer an einen anderen Platz, um natürlichen Störfeldern zu entgehen

„Elektrosmog“, ein Ratgeber, herausgegeben der von der Verbraucherzentrale.

 

Christian Päs, Baubiologischer Standortexperte

buttonat-home

Fotos: istockphoto.com